Отказ от кофе и чая Koffeingetränke zu trinken gehört zu unserem täglichen Leben. Und so schwer, dass sich manche Menschen ihr Leben ohne eine weitere Tasse Koffein nicht vorstellen können. Neben der körperlichen Abhängigkeit, die Koffein verursacht, hat das Verfahren zur Herstellung von Koffeingetränken einen eigenen psychologischen Hintergrund: Wir haben 5 Minuten mit einer Tasse unseres Lieblingsgetränks mit einer Ruhezeit in Verbindung gebracht. Dies gilt insbesondere für den Arbeitsplatz, wenn Sie sich vor dem endlosen Trubel und den Problemen verstecken und sich ein paar Minuten Ruhe gönnen möchten, und die Gesellschaft einer heißen Tasse Ihres Lieblingsgetränks als Entschuldigung dafür dient.

Koffein wird nicht umsonst als leichte Droge betrachtet, und es ist schwer, dem nicht zuzustimmen, da es gelernt hat, welche Eigenschaften es hat:

  • Verleiht Kraft und Energie;
  • Entwickelt Sucht;
  • Kann den Zustand des Individuums kurzzeitig verbessern, seine tonischen Eigenschaften;
  • Entfernt oder lindert Schmerzen;
  • Verbessert vorübergehend die geistige Aktivität und die Arbeit des gesamten Gehirns.

Unter Tee und Kaffee meinen wir, was sie unter diesem Namen in Geschäften verkaufen. Sie sind also keineswegs natürlichen Ursprungs, denn große Unternehmen sind nicht in der Stimmung, über die Natürlichkeit ihrer Produkte und die Gesundheit der Verbraucher nachzudenken - nur der finanzielle Gewinn ist die treibende Kraft. Da man kochendes Wasser über einen anderen Teebeutel gießt, ist es merkwürdig zu sehen, wie das klare Wasser nach einer Sekunde mit einer dunklen Farbe gesättigt wird. Dieser Tee ist nicht so selbst. Dies bedeutet, dass nicht-natürliche Zutaten verwendet werden.

Wenn Sie jedoch versuchen, angemessene Mengen an Tee, Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken nicht zu überschreiten, wird Ihre Gewohnheit keinen großen Schaden anrichten. Lass jeden seine eigene Rate bestimmen, Hand aufs Herz (wenn es natürlich für eine Person notwendig ist).

Die persönliche Erfahrung des Aufgebens Kaffee und Tee

Da ich mich schon immer für das Thema eines gesunden Lebensstils interessierte (es war einfach so, dass mich die Wunden nicht umgangen haben), habe ich immer versucht, mein Leben weniger zerstörerisch für meine Gesundheit zu machen. Ich trank selten Kaffee, obwohl die Hausleute ihn jeden Tag brauen. So kam es, dass meine Seele mehr zum Tee lag: sowohl für Schwarz als auch für Grün - egal was es war, es braut.

Nachdem ich etwas über den Schaden von Zucker erfahren hatte, versuchte ich natürlich, Tee ohne ihn zu trinken oder durch Honig zu ersetzen. Nach und nach geben Sie den Zucker auf andere Weise an. Es ist lange her, und ich habe nicht viel Wert auf einen solchen Übergang gelegt - alles verlief natürlich.

Im Laufe der Zeit „chifit“ fuhr ich fort: Ich trank täglich etwa 5-6 Tassen schwarzen Tee - nicht viel und im Allgemeinen nicht wenig, obwohl ich nicht dachte, dass es beabsichtigt war - es könnte mehr oder weniger sein. Nur Teetrinken war für mich wie ein Ritual der Ruhepause: Sie kommen nach Hause - stellen Sie sicher, dass Sie eine Teekanne stellen, schauen Sie einen Film - brauen Sie zwei Möwen und belegte Brötchen, werden Sie müde oder wollen Sie nicht arbeiten - brauen Sie einen Becher Tee, begründen Sie Ihre Faulheit, und wie Sie es getan haben - eine kühne Tasse Tee. Im Allgemeinen wurde viel Tee konsumiert: eine Schachtel Tee mit hundert Beuteln, die in 2-3 Wochen „übrig“ waren.

Wendepunkt

Der Wendepunkt kam, als ich in die Turnhalle begonnen. Natürlich interessierte ich mich für die Ernährung nach dem Training und wie ich mehr Proteine ​​vom Körper aufnehmen kann. Sporternährung wird nicht angewendet - das Dilemma mit der Assimilation wäre von selbst verschwunden. Und dann hörte ich zufällig ein Gespräch, dass ein gewisser Kamerad keinen Tag geschlafen hatte, nur weil ich eine Art Tonic-Infusion (wie Ginseng-Tinktur oder ähnliches) probiert hatte. Wie erklärt:

- Er hat gute Rezeptoren, er trinkt keinen Tee oder Kaffee. Hier ist es und süchtig.

Da ich dachte, dass die "sauberen" Rezeptoren mich nicht stören würden, nahm ich dies zur Kenntnis und begann allmählich, die Tee-Menge zu reduzieren. Dies wurde auch durch die Tatsache unterstützt, dass der Geschmack meines Tees aus dieser Zeit nicht sehr beneidenswert war: Die Farbe, die Wasser malt, und nach der sogar ein Becher schwer zu waschen ist. Plus, das Gelb meiner Zähne könnte mit einem starken Raucher verglichen werden. Ich habe das alles dem Malen-Tee zugeschrieben, da ich beim Zähneputzen alles in Ordnung hatte, und ich sah die Ergebnisse in Form von Teeräubern auf dem Becher.

Befreiung von der Teesucht

So habe ich mich allmählich von der Teesucht befreit und bereits seit etwa sechs Monaten „vom Tee befreit“. Etwas Besonderes brechen und etwas anderes fühlte sich nicht an. Der Wunsch, die Farbe zu trinken, die ich gerne in mich hineingegossen habe, besteht überhaupt nicht. Und nur zu natürlichem Blatttee fühle ich mich vollkommen loyal - ich kann trinken, aber ich kann nicht trinken. Gleichzeitig bemerkte ich, dass das Verlangen nach Süßigkeiten schwächer wird - es scheint nicht mehr so ​​attraktiv zu sein, und sein Geschmack wird mir oft zu süß. Zum Beispiel wurden Schokoladen, zu denen ich so gern unter Möwen gestorben war und sich erst beruhigt hat, wenn sie vollständig gegessen wurden, für mich zu süß. Solche Änderungen kamen nicht sofort, sondern erst nach wenigen Monaten. Anscheinend liegt dies daran, dass die Geschmacksknospen wirklich empfindlicher geworden sind.

Was ist die Verbindung zwischen Tee und Schokolade? Und die Verbindung ist so, dass Tee und Kaffee aktiv Kalium aus dem Körper spülen, der versucht, es durch den Verzehr von Schokoladenprodukten aufzufüllen. Es stellt sich so ein Teufelskreis heraus - wir trinken Tee mit einer Schokolade, deren Substanzen aktiv aus unserem Körper ausgewaschen werden, und unser Körper, ohne diesen Vorrat aufzufüllen, erfordert immer mehr. Daraus können wir schließen, dass das Trinken koffeinhaltiger Getränke Verlangen nach Süßigkeiten hervorruft . Einige werden diese Aussage zwar umstritten finden, aber zumindest ist die Logik dabei (und ich bestätige das auch in der Praxis). Außerdem enthält Schokolade sowie Tee und Kaffee Koffein, je nachdem, was ich nicht mehr habe. Dies ist ein weiterer Faktor für die enge Beziehung zwischen Kakaoprodukten und Koffeingetränken. Hier ist so eine theoretische Brüder!

Tee und Kaffeeersatz

Es ist natürlich schwierig, heiße Getränke vollständig aus dem Leben zu entfernen. Vor allem, wenn Sie sich aufwärmen möchten oder eine unverständliche "innere Erkältung" fühlen (offensichtlich sind dies die Folgen eines trainierten Organismus zu heiß). Wir müssen nach einer Alternative suchen, denn das Syndrom "innere Erkältung" stört mich immer noch. Vielleicht wird es mit der Zeit vergehen, aber ich zähle nicht viel darauf. Für mich fand ich ein einfaches Rezept: Honig, Zitrone, Ingwerwurzel. Es stellt sich als eine Art Theraflu heraus. Ich lese im Internet, viele raten zum Brauen von Hagebutte, Chicorée, verschiedenen Kräutern und Beeren . Ich habe es selbst nicht ausprobiert, aber ich bin mir sicher, dass es eine sinnvolle Alternative zu Koffein ist, sowohl was den Geschmack als auch den Nutzen betrifft.

Was ist das ergebnis

Abgesehen von den oben genannten Effekten habe ich noch keine anderen übernatürlichen Veränderungen in meiner Gesundheit festgestellt, aber ich bin mir sicher, dass dies der Fall sein wird. Warum Weil ich die ganze Zeit nicht genug Wasser getrunken habe und erst kürzlich darüber nachgedacht habe. Und ich halte die Weigerung des Tees für gerechtfertigt, da ich die Dehydratisierung als den destruktiven Hauptfaktor von Koffeingetränken betrachte, d.h. Wenn wir ein Glas Tee oder Kaffee trinken, verlieren wir mehr Feuchtigkeit, als wir erhalten haben. Und dies kann die Funktion des Körpers nicht beeinträchtigen, da wir immer noch zu 70% aus Wasser bestehen. Gewöhnen Sie sich also an, reines Wasser zu trinken, und beginnen Sie Ihren Tag mit einem Glas Wasser (siehe Wasserhaushalt im Körper eines Mannes ). Für diejenigen, die mehr darüber erfahren möchten, empfehle ich das Buch "Ihr Körper bittet um Wasser". Ich wiederhole den Gedanken, den ich vermitteln möchte.

Versuchen Sie, zusammen mit der Ablehnung koffeinhaltiger Lebensmittel die Aufnahme von reinem Wasser zu erhöhen. So überwinden Sie schnell die chronische Austrocknung, unter der die meisten Menschen der Erde leiden, insbesondere Kaffee- und Teeliebhaber. Versuchen Sie, Ihre Ernährung auf 1,5 Liter pro Tag zu bringen - dies ist das Minimum, das für unsere Gesundheit geeignet ist.

PS Zähne wurden jedoch im Ton von zwei oder drei heller, was für zahnmedizinische Verhältnisse nicht von Bedeutung ist. Aber ich habe mich nicht extra bemüht und keine Bleichpasten verwendet, daher glaube ich, dass ich immer noch das Potenzial zum Bleichen von Zähnen habe und in weiteren sechs Monaten eine spürbare Verbesserung erzielen kann.

PPS Ich bin kein leidenschaftlicher Gegner von Tee und Kaffee, und wenn mir irgendwo angeboten wird, eines dieser Getränke zu trinken, und ich würde es gerne tun, werde ich es nicht ablehnen.

Siehe auch:

27 Kommentare

  • Ilya sagt:

    Hier stimme ich absolut zu!

  • Abdurahman sagt:

    Nützliche Infos. Danke

  • Dmitry sagt:

    Hallo!
    Lesen Sie Ihren gesamten Artikel. Sehr oft habe ich darüber nachgedacht, Koffein abzulehnen, und deshalb hat mich Ihr Beitrag an die richtige Entscheidung gebracht.

    Ab diesem Moment wähle ich eine Entscheidung in Richtung Ablehnung von Koffein. Dafür gibt es mehrere Gründe:
    1. Sucht loswerden
    2. Zähne reinigen
    3. Reine Geschmacksknospen
    4. Reduziertes Verlangen nach Süßigkeiten
    5. Erhöhter Wassergehalt im Körper.

    Für mich ist das genug. Ich dachte übrigens, dass Tee und Wasser gleich sind. Ie Wenn ich Tee trinke, erhöhe ich die Wassermenge im Körper. Das war der Hauptgrund, warum ich es getrunken habe.

    Was werde ich von Sucht loswerden:
    1. Bessere Gesundheit
    2. Zähne reinigen
    3. Mehr Freizeit
    4. Einsparungen

    Vielen Dank! Ich werde Sie über ihre Angelegenheiten zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.
    Mit guten Gedanken über Sie, Rekun Dmitry
    Möbelexperte

  • Oksana sagt:

    oh, du machst den zweiten Atemzug in mir mit deinen Artikeln auf. :)

  • Poseidon Ivanovich sagt:

    "Die Gelbheit meiner Zähne könnte man mit einem starken Raucher vergleichen" - ist das so? Hast du Zähne mit einem Mann verglichen? Ich würde die Zähne mit den Zähnen einer anderen Person vergleichen.))))

  • Vova P. sagt:

    "Wasserration", yo moo. Neues Thermin

  • Melmac sagt:

    Es ist komisch, dass Sie "Teebeutel" Tee nennen.

  • MARK sagt:

    Wie geht es dem Autor? Ist die Ablehnung von Tee und Kaffee eine gute Idee?
    Die gleiche Menge von Tee und Kaffee zu reduzieren und so klein. Die Alternative zum Tee ist meiner Meinung nach schlecht gewählt. Ingwer ist ziemlich spezifisch, zitronenreiche Säure, Honig eignet sich auch nicht für häufigen Gebrauch, wie für mich. Es ist schwer, Tee zu ersetzen, ich habe mich seit meiner Kindheit daran gewöhnt, und mein Körper ist nicht so sehr darauf angewiesen, sondern darauf eingestellt. Und Tee ist für mich zum neutralsten Getränk geworden. Die Anpassung des Körpers an neue Getränke kann noch schädlicher sein. Deshalb funktioniert „Ich wollte das Beste“ oft andersherum.

  • E sagt:

    Ich lehnte süßen Tee und Tee ab, ich baue den Thymian oder trinke normales Wasser. Ich wechselte zu einer Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt. Ich werde abnehmen ...

    • Vladimir sagt:

      Eine weitere Dummheit Ablehnung von Tee. Wenn Sie Tee trinken, nicht Chef, dann ist das nur gut. Tee stärkt die Wände der Blutgefäße. Die Schlussfolgerung ist einfach: Trinken Sie Tee ohne Zucker und nicht sehr stark, wie Chefir, und Sie werden davon profitieren.

  • ILYA sagt:

    Nach dem Aufgeben des Tees manifestierten sich aus wissenschaftlicher Sicht unerklärliche Fähigkeiten. In einem Monat Klar jede Nacht. Gedanken werden ausgelöst.
    Jetzt beginne ich zu verstehen, warum wir alle mit Tee gejagt werden. Tabakabhängigkeit verschwand 2 Wochen nach dem Verzicht auf Tee.

    • Eugene sagt:

      Ilya hatte dich glücklich! Ich habe solche Fähigkeiten nicht eröffnet, seit der Ablehnung ist bereits ein Jahr vergangen! 🙂

  • Inkognito sagt:

    Ich empfehle, Ivan Tee zu ernten (er ist der Feuerwurm, Koporsky Tee)

  • Ilya sagt:

    Ich empfehle, überhaupt keinen Tee zu brauen. Das ist schlecht.

  • Fedor sagt:

    Ich trinke 4 Jahre lang Tee (mehr als 10 Tassen pro Tag, bis es schlimm wird oder ich nicht ins Bett gehe), während ich anfangs 3 Esslöffel Zucker abfülle - aber ein Jahr später bekam ich bis zu 10 Esslöffel Zucker in die Tasse. Ich trank alle 30 Minuten Tee. Tasse für Tasse - ging für eine Rauchpause und stellte eine Teekanne auf - (Als Folge davon begannen die Probleme mit der Wirbelsäule - Osteochondrose (vom Hals bis zur Taille) - Schmerzen im Handgelenk nach Anstrengung) - Fettabbau an Bauch und Beinen), dann steigt der Druck trockener tee aus tee - morgens trocknet der mund aus, laute schwankungen Wenn Sie aufhören, Tee oder Kaffee zu trinken, werden Sie gereizt - die Welt erscheint langweilig. Und ich habe bemerkt, dass Tee viel Nikotin verursacht - ich trinke eine Tasse Tee (Kaffee), die ich rauchen möchte - weil ich geraucht habe - es gab einen Zusammenbruch - ich wollte Tee oder Kaffee -, dann trinke ich wieder und ich möchte rauchen. Jetzt versuche ich, keinen Tee oder Kaffee zu trinken - da ich alle Muskeln in meinem Körper durch jede Bewegung zertrümmern muss - starker Tremor -, der seit 3 ​​Jahren beobachtet wurde - ich glaube, mein Nervensystem war beschädigt - mit Koffein - oder meine Gefäße waren verstopft - und ich habe billigen Tee getrunken Café alles - kurz alles, was rüber gekommen ist

    • bigfoot-tmn sagt:

      Fedor, spenden Sie Blut für Zucker, Sie können Diabetes haben.

  • Supervova sagt:

    Bist du alle Idioten? Kommentierte eine Art Müll. Ein paar Tassen Tee pro Tag schaden Ihnen nicht. Artikel - g *** über.

  • Andrew sagt:

    Beim Ablehnen von Kaffee und Tee erhielt ich folgende Ergebnisse:
    1. Der Drang zu urinieren nahm ab und die bleibende Schwäche der Blase verschwand.
    2. Mein schwieriges Einschlafen verblasste. Jetzt schlafe ich wie ein Waldmurmeltier.
    3. Meine Angst und meine ungerechtfertigte Angst haben sich verflüchtigt. Und damit schwitzen Palmen und Leistengegend.
    4. Zähne sind weißer.
    5. Mein Gesamtpuls wurde 10 Schläge langsamer.
    5. Sport ist einfacher. Kein Herzschlag und Atemnot.

  • Natalia sagt:

    Ich trank am Morgen nur Kaffee mit Milch, ich liebe eine Menge Milch, aber im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass ich nur trinke, das Herz stark zu fühlen fühle, als würde es in meinem Hals pulsieren, und nicht dort, wo es unangenehm ist Sensation, und Zigaretten gingen gut für Kaffee, im Allgemeinen am dritten Tag ohne Kaffee, ohne Tee, und ich fühle keinen unangenehmen Herzschlag, ich möchte weniger rauchen, ich trinke bis 11 Uhr ein Wasser, zwei Liter, die ich trinke und ich fühle ausgezeichnet) Wasser füllt sich im Körper, was ich lange mit Koffein ausgewaschen habe, der Körper bat um Wasser und ich gab ihm Kaffee Jetzt, da ich wiedergeboren bin, möchte ich pünktlich essen - bis 12, viel Gemüse und Obst - super, versuchen Sie, sich an die einfachste Regel zu erinnern - wenn drei Gerichte auf dem Tisch stehen - zwei davon müssen pflanzlichen Ursprungs sein und Sie werden es immer sein Okay, ja, und noch mehr Grüns in allem ist unsere Stärke und Erlösung von allen schlimmen Krankheiten. Wasser, viel Gemüse, Obst und Grüns) Gesundheit für alle) Sei glücklich)

  • Chtoliena sagt:

    Und statt Tee und Kaffee habe ich mir selbst beigebracht, kochendes Wasser mit Zitrone zu trinken.

  • Jana sagt:

    Ich habe lange nach einer Verbindung zwischen Tee und Süßigkeiten für Süßigkeiten gesucht. Und ich habe es gefunden. Danke. Also habe ich es alleine nicht bemerkt. Anstelle von Tee trinke ich zwei Tage lang nur kochendes Wasser. Es gibt jedoch keine solche Abhängigkeit von Süßigkeiten. Ich empfehle jedem, die Ablehnung von Tee zu verwenden. Versuchen Sie, ein Stück Kuchen zu schneiden oder belegte Brötchen zuzubereiten, und überzeugen Sie sich selbst, wenn Sie keinen Beutel mit Tee in kochendes Wasser werfen, essen Sie dann viel weniger. Das erste Mal, dass ich irgendwo in meinen 32 Jahren eine Rezension geschrieben habe, da dies ein sehr relevantes Thema ist. Und darüber wird sehr wenig geredet.

    • Eugene sagt:

      Jana, es ist gut, dass Sie darüber nachgedacht haben, den Konsum von Koffein und Süßigkeiten zu reduzieren. Dies ist definitiv ein kleiner Schritt in Richtung Gesundheit. Aber denken Sie daran: Alles, was hier geschrieben wird, ist nur die Meinung des Autors, der nicht die Wahrheit beansprucht, sondern nur seine Meinung und seine Sicht der Situation zum Ausdruck bringt.

  • Andrew sagt:

    Eugene, danke für den wahren Artikel! Er selbst ist ein begeisterter Kaffeeliebhaber. Ich trinke seit vielen Jahren Kaffee, zu Hause einen Türken und zwei Kaffeemaschinen ... Das Wichtigste ist, dass alles mit einer Tasse am Morgen begann ... Jetzt trinke ich viel größere Dosen. Ich bin aktiv im Sport tätig. Ich hatte nie das Gefühl, dass mein Herz wusste und verstand, dass es in Ordnung war! Jetzt manchmal, aber ich fühle mich unangenehm durchdringend. Morgens abheben, nach dem Mittagessen gibt es eine Panne und andere unangenehme Symptome, die oben beschrieben wurden. Aber ich verstand nicht, dass dies alles auf banalen Kaffee zurückzuführen war.
    Nochmals vielen Dank an alle für die Wahrheit über Kaffee. Ich las sorgfältig, nachdem ich alle Vor- und Nachteile dieser Gewohnheit abgewogen hatte, und entschied mich klar, dieses Getränk für immer aufzugeben.

  • Marvel sagt:

    Während der Aufnahme von koffeinhaltigen Produkten (Kaffee, Tees: grün, schwarz, chinesisch) trocknet die Haut eindeutig aus, das Gesicht ist mit Tee-Koffein-Schale bedeckt, auf der Stirn - ein Hautausschlag, auf dem Kinn - Akne (um es milde auszudrücken), die nach grünem Tee verlangt - Der Teint erhält einen grünlich-ungesunden Farbton, von Schwarz bzw. Schwarz. All dieser Obskurantismus reizt den Magen und den Darm, woraufhin noch ein Geschmack im Mund vorhanden ist, der mit frischem Atem nicht einmal mit einem wahnsinnigen Oligophrenie zu vergleichen ist. Der geförderte Stoffwechsel von Koffein-Stimulanzien bewirkt ein anhaltendes Hungergefühl, Nährstoffe werden in einem schlechteren Volumen aufgenommen, in Gegenwart von Koffein / Tannin usw. im Blut Am Ende der Koffeinintoxikation (ein direktes Analogon des Arzneimittels) tritt Apathie auf, die Leute sagen auch "othodnyak" und fordern eine weitere Dosis eines Stimulans.
    Alle diese "kurative" Droge einmal ablehnen (das Ziel ist es, mit allen Mitteln Gewinne zu erzielen) - zumindest die Vertreter des schwächeren Geschlechts sparen Zeit, Nerven und Geld für Besuche bei den Meistern des Schälens, Reinigens, Aufkaufens von Tonalen usw., wodurch das Symptom xD maskiert wird
    Gesundheit für alle!

  • Victor sagt:

    Guten Tag an alle. Sein ganzes Leben lang war er koffeinabhängig und wusste dies bis vor kurzem nicht. Alle, die hier schreiben, dass ein paar Tassen Tee / Kaffee pro Tag nicht schaden, erkennen einfach nicht, dass sie auf Koffein angewiesen sind. Wer würde nicht sagen, und Koffein ist das stärkste Stimulans des Zentralnervensystems und verursacht bei ständiger Anwendung eine psychische und körperliche Abhängigkeit mit allen daraus folgenden Konsequenzen für den Körper.
    Dank Koffein im Kaffee bekam ich chronische Pankreatitis, Herzklopfen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Psychosen und Neurosen, während ich diese Symptome und Krankheiten als merkwürdige oder natürliche Zufälle betrachtete. Bei einer scharfen Ablehnung treten alle Entzugserscheinungen auf, nämlich Schwäche, Schläfrigkeit, Tränen, starke Kopfschmerzen, Apathie, Motivationsverlust. Jetzt habe ich nur noch eine ganze Woche keine Koffeinverweigerung, ich trinke Früchtetees, manchmal erlaube ich mir abgepackten Kakao [es gibt kein Koffein], ich fühle mich viel besser, der Schlaf ist tief und von hoher Qualität, ich schlafe schnell ein und ich bekomme genug Schlaf, meine Stimmung kehrt zurück, mein Appetit ist normal Was die Pankreatitis anbelangt, fehlt nur ein starker Stimmungsschub und Motivation, aber ich hoffe, dass ich mit der Zeit stärker und selbstbewusster werde. Ich würde Ihnen raten, einmal pro Woche / Monat, an Feiertagen nicht so oft wie möglich Tee oder Kaffee zu trinken. Vermeiden Sie Drogenfallen und die öffentliche Meinung, da die meisten meist falsch liegen. Alles Frieden!

  • Helena sagt:

    Ich stimme zu, dass Kaffee eine Droge ist. Viel gesehen, oft bei der Arbeit für das Unternehmen. Jetzt warf es abrupt. Schon eine Woche Pause. Kaum mit meinen Füßen, Hagelschweiß, furchtbare Kopfschmerzen. Hoffe zu bewältigen

  • Vika sagt:

    Ich habe auch beschlossen, Tee und Kaffee aufzugeben, ich halte mich am zweiten Tag fest, der erste Tag war sehr schwierig, mein Kopf dachte nur an Tee)), und am Abend waren meine Zähne verdreht ((aber ich halte fest!)

  • Kommentar hinzufügen

    *