Teratozoospermie - die Anwesenheit einer großen Anzahl von abnormen Zellen in der Samenflüssigkeit. Die abnormen Einheiten können männliche Fortpflanzungszellen mit einer pathologischen Struktur des Halses, des Schwanzes oder des Kopfes sein.

Тератозооспермия

Abb. 1 - Teratozoospermie - der Inhalt der pathologischen Formen der Spermien im Ejakulat ist über dem Normalzustand.

Im Spermatogramm eines gesunden Menschen finden sich immer pathologische Einheiten, deren Anteil im Normalbereich bleibt. Bei Teratozoospermie nimmt die Anzahl der pathologischen Elemente mehrmals zu, was das Auftreten von Unfruchtbarkeit bedroht.

Gründe

Mediziner nennen keinen einzigen Grund für dieses Phänomen. Es gibt pathologische Faktoren, die zu einer qualitativen Veränderung der Samenflüssigkeit führen können. Diese Faktoren umfassen:

  • Exposition gegenüber ungünstigen Umweltfaktoren;
  • Versagen des Enzymsystems;
  • Chromosomenanomalien;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • die schädlichen Auswirkungen von ionisierender Strahlung und Strahlung;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe und Systeme;
  • längerer Aufenthalt bei niedrigen oder hohen Temperaturen;
  • Alkoholkonsum und Rauchen;
  • virale Schädigung des männlichen Körpers;
  • Varikozele .
In der medizinischen Praxis gab es oft Fälle der Bildung von Teratozoospermie auf dem Hintergrund von Stress oder anderen emotionalen Stress (zum Beispiel, Depression bei einem Mann ).

Symptome

Mit diesem pathologischen Zustand bemerkt der Mann keine sichtbaren Veränderungen in seinem Zustand. Auf den ersten Blick fehlt das klinische Bild der Teratozoospermie vollständig. Die Erkennung negativer Veränderungen ist nur während des Spermatogramms möglich (siehe "Wie bereitet man sich auf die Abgabe des Spermatogramms vor?" ). Es gibt solche strukturellen Veränderungen in männlichen Keimzellen:

  • Vom Schwanz. In diesem Zustand kann eine Verlängerung oder Verkürzung des Spermienschwanzes beobachtet werden. Eine Geschlechtszelle hat oft mehrere Schwanzenden.
  • Von der Seite des Kopfes. Das Kopfende von Spermatozoen kann erhöht oder vermindert sein. Die Form des Kopfes wird oft konisch oder abgerundet, Akrosomen und Chromatin verändern sich. Die Anzahl der Köpfe kann ebenfalls variieren.
  • Von der Seite des Halses. Die Isthmusregion von Spermatozoen kann sich in der Mitte verdicken oder verdünnen. Ein stumpfer Winkel des Halses wird oft gebildet.

Abnormale Keimzellen sind nicht in der Lage, ein Ei vollständig zu befruchten. Dies bringt nicht nur eine Unfruchtbarkeit vom männlichen Typ mit sich, sondern erhöht auch das Risiko eines negativen Ergebnisses während der In-vitro-Fertilisation (IVF).

Diagnose

Für eine genaue Diagnose spielt der sogenannte Teratozoospermie-Index eine wichtige Rolle. Ein ähnlicher Test wird verwendet, um die Anzahl abnormaler Keimzellen zu bestimmen. Der Index wird berechnet, indem die Gesamtzahl der Defekte durch die Anzahl der abnormalen Spermatozoen dividiert wird. Bei der Zählung berücksichtigen Fachärzte eventuelle Anomalien der Spermienentwicklung.

Außerdem sind sie nach dem Ort des Defekts sortiert (Isthmus, Schwanzteil oder Kopf). Wenn in einem Teil der Reproduktionszelle eine Anomalie festgestellt wird, wird der Index 1 gesetzt.Wenn mehr als ein Teil an der Pathologie beteiligt ist, kennzeichnen die Spezialisten diese Anzahl von Defekten mit den entsprechenden Indizes. Der maximale Index erreicht 3, was den Gesamtdefekt der Spermien anzeigt.

Um einen hohen Informationsgehalt zu erreichen, führen Laborspezialisten Färbungen von biologischem Material nach der Kruger-Methode durch. Die zulässige Rate beträgt nicht mehr als die Hälfte der modifizierten Keimzellen. Die Diagnose wird bei einer Schädigung von mehr als 85% der Spermatozoen bestätigt.

Der Bereich des Teratozoospermie-Index von 1 bis 1,6 ermöglicht es Ihnen, IVF mit einer ausreichenden Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses durchzuführen.

Behandlung

Nach der Entdeckung einer großen Anzahl abnormaler Keimzellen in der Samenflüssigkeit wird dem Mann ein individueller Verlauf der Arzneimitteltherapie vorgewählt. Eine Voraussetzung für eine wirksame Behandlung ist die Eliminierung von Faktoren, die zu Veränderungen in der Struktur der Keimzellen beitragen. Basistherapie der Teratozoospermie umfasst solche Gruppen von Medikamenten:

Wenn die Ursache dieser Erkrankung infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems sind, dann wird dem Mann eine antibiotische Behandlung in Kombination mit entzündungshemmenden Medikamenten verordnet. Für die gesamte Dauer der Behandlung wird empfohlen, auf den Konsum von Alkohol und Tabak gänzlich zu verzichten.

Die Möglichkeit der Empfängnis

Die Wahrscheinlichkeit der natürlichen Konzeption mit Teratozoospermie ist direkt proportional zur Anzahl der abnormen Keimzellen in der Samenflüssigkeit. Das Wachstum dieses Indikators verringert die Chancen eines Mannes, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen. Die Ursachen der morphologischen Veränderungen in den Samenzellen beeinflussen auch die Fruchtbarkeit des männlichen Körpers.

Diese Bedingung ist kein Satz für den männlichen Körper, aber der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit der natürlichen Befruchtung kann nur auf der Grundlage von Spermendaten berechnet werden. Mit einem leichten Anstieg der Anzahl der abnormen Spermien, wird dem Mann empfohlen, das Selbstverständnis vor dem Hintergrund des Verlaufs der medikamentösen Therapie zu versuchen. Wenn der Teratozoospermie-Index die zulässigen Werte überschreitet, wird dem Paar empfohlen, die In-vitro-Fertilisation (IVF) in Anspruch zu nehmen .