Jeder von uns musste mit einem solchen Konzept wie einer Midlife-Crisis umgehen. Und irgendwie stellte sich heraus, dass das Wort "Krise" mit Verzweiflung und Stillstand verbunden ist, aber ist es wirklich so? Bei einem „Normalen“ (die Norm ist ein abstrakter Begriff) stellt die Krisenperiode grundsätzlich kein dramatisches und langwieriges Ereignis dar, und manchmal wird sie einfach nicht wahrgenommen.

Das einzig wahre Alter für die Krise, über die diskutiert wird, ist nein, aber die therapeutische Erfahrung und die Analyse der wissenschaftlichen Literatur setzen die Grenzen der starken Krise zwischen 37 und 48 Jahren fest .

Определение кризиса среднего возраста

Abb. 1 - Eine der Definitionen einer Midlife-Crisis.

Anzeichen für zukünftige Veränderungen - die Hauptmanifestationen der Krise

In Anbetracht der Krise des mittleren Alters als psychosoziales Phänomen ist es sinnvoll, zwei Komponenten in ihren Symptomen zu unterscheiden: beobachtbare (externe) und erfahrene (innere). Wir werden eine Liste der beobachteten Phänomene geben, bei denen negative Symptome angezeigt werden, und in Klammern ihre Antagonisten - positive Phänomene.

Hier sind drei grundlegende Phänomene dieser Zeit:

  1. Verlust des Interesses am Leben , gewohnheitsmäßige Angelegenheiten, Lieblingshobbys (verstärkte Aktivität im Bereich der Lieblingsaktivitäten, ihre positive Neubewertung in Gesprächen);
  2. wachsende Unzufriedenheit mit dem Leben, der Anschein von Unhöflichkeit und Aggression ist wahrscheinlich (eine positive Neubewertung des zurückgelegten Weges, der Wunsch nach aktivem Erwerb neuer Fähigkeiten, die Erweiterung der beruflichen Kompetenzen, die Bereitschaft, „etwas zu ändern“);
  3. ausgeprägte Isolation, Isolation von der Familie (zunehmende Aktivität in der Familie, Wunsch, ihre Kinder von der neuen Seite kennen zu lernen, Übereinstimmung mit ihrem „Anderssein“).

Interne Erfahrungen sind eine subjektive Sache, aber durch Erfahrung werden wir versuchen, sie unter eine Kategorie zu bringen:

  1. Minderwertigkeitsgefühl, die Ungenauigkeit des eigenen Lebens (Erfüllungsgefühl und angenehme Erinnerungen an das, was getan wurde, Orientierung an Zielen, die noch unerreichbar, aber erreichbar sind);
  2. Angst und Angst für die eigene Zukunft erleben, manchmal - übermäßige Aufmerksamkeit für den somatischen Zustand des Menschen (Bereitschaft, das begonnene fortzusetzen und ein neues zu beginnen, ein Gefühl der "zweiten Jugend", zweite Chance);
  3. das Auftauchen eines Gefühls der Nutzlosigkeit, das sich als fehl am Platz fühlt (Zustimmung des eigenen Ichs an seiner Stelle, ein Gefühl, mit Familie und Gesellschaft verbunden zu sein);
  4. Zweifel an ihren Fähigkeiten (Vertrauensbildung in der Professionalität, Entstehung der Mentor-Bereitschaft).
Im Allgemeinen sind dies die grundlegenden Manifestationen der Krisenperiode, auf der die unterschiedlichsten Verteilungsszenarien aufgebaut werden können.

Man kann einen sehr wichtigen Punkt nicht ignorieren: Mit dem „depressiven“ Szenario einer Krise steigt das Risiko, schwere Abhängigkeiten zu entwickeln (Ersparnis im Glas) sowie den Verlust einer Familie. Der Versuch, sich mit Betäubungsmitteln zu befreien, führt nur zu einer tödlichen Verschlechterung der Situation in einer Krise.

Warum beginnt die Krise?

Psychologische Komponente

Wir werden mit einer psychologischen Ursache beginnen, da eine Krise im mittleren Alter größtenteils von Problemen im Bereich des psychischen Lebens begleitet wird. Der erste Grund ist die Erkenntnis, dass die bedingte Mitte des Lebens näher rückt und eine neue Frage auftaucht, die zuvor noch nicht beantwortet wurde: „Was habe ich bereits getan?“. Wenn Sie sich in der Jugend von den Träumen der Kindheit und des Jugendalters trennen müssen, beginnen die Männer im Durchschnitt des Erwachsenenalters, die Entscheidungen zu bewerten, die vor einem Dutzend Jahren getroffen wurden. Und es ist die Qualität der Bewertung (positiv / negativ), dass die Schwere und das Vorhandensein einer Krise abhängen.

Günstiges Szenario

Das günstige Szenario entspricht der Bestätigung der Bedeutung seines „Ich“, der Anerkennung des inneren Wertes seines Lebens und der Zufriedenheit mit dem bereits Erreichten. Gleichzeitig bildet sich in der Regel ein positives Zukunftsbild: Es werden interessante Veränderungen im Leben vorgenommen, die zum Wachstum eines Menschen über sich selbst beitragen.

Позитивный настрой при кризисе

Abb.2 - Der günstige Ausgang der Krise im mittleren Alter stärkt nur das Selbstwertgefühl der Männer und verbessert die Qualität des späteren Lebens.

Während dieser Zeit beginnen viele Männer, neue Aktivitäten zu meistern, vergangene Interessen zu „beleben“ und subtile Noten subtiler Freude in ihr Leben zu bringen. Der gesamte Weg für solche Menschen ist ein Vorspiel und für zukünftige Veränderungen. Und dieser Weg muss übrigens nicht wolkenlos sein. Männer, die sich diesem Alter mit ernsthaften Schwierigkeiten und erfolgreich gemeisterten Umwälzungen stellen, bilden in der Regel eine sehr positive Einstellung für die Zukunft. Im Allgemeinen nimmt die Integration des Individuums und des Selbstverständnisses zu, eine ruhige Einstellung zum Leben erscheint und oft entsteht ein neues Interesse für die Kinder und die Familie als Ganzes.

Negatives Szenario

Das Negativszenario beginnt sich zu entwickeln, wenn Lebenspläne unerfüllt erscheinen, Erfolge unbedeutend sind und die Zukunft düster erscheint. Ein solcher Negativismus ist nicht immer mit den tatsächlichen Lebensbedingungen vergleichbar. Leider hängt die Fähigkeit, adäquate Ziele zu setzen und die kleinen Dinge zu genießen, leider sehr stark aus.

Негативный сценарий кризиса среднего возраста

Abb. 3 - Das negative Szenario für die Entwicklung einer Midlife-Crisis manifestiert sich in Unzufriedenheit mit sich selbst und seiner aktuellen Lebensposition und verschlimmert die Situation nur.

Die Unzufriedenheit mit sich selbst, die Depression beginnt zu wachsen, es erscheint eine Reihe von negativen Symptomen, die im entsprechenden Abschnitt beschrieben wurden. Lassen Sie uns nun einen kurzen Blick auf die physiologische Komponente der Krise im mittleren Erwachsenenalter werfen.

Physiologische Komponente

Wenn wir uns die gesamte Periode anschauen, können wir über den Beginn einer sanften Reduktion der somatischen Gesundheit sprechen. Irgendwann erkennt der Mann, dass er nicht mehr jung ist und sein Körper beginnt sich zu verändern; und die Einstellung der Krise hängt von der Haltung ab. Auf der Ebene der kognitiven Fähigkeiten kann die Aufmerksamkeit etwas verringert werden, das Gedächtnis kann etwas geschwächt sein und das Sehvermögen kann sich verschlechtern.

Mehrere Muskeln werden schwächer, die Beweglichkeit geht verloren, gleichzeitig gibt es jedoch ein großes Potenzial für Pflege und Entwicklung. Die Frage ist, ob es bereits verwendet wird, hängt von der Person ab. Das sexuelle Interesse kann leicht zurückgehen, eine gewisse Schwäche der Potenz ist möglich, dies beeinträchtigt jedoch nicht das normale Sexualleben.

Die Altersmerkmale zu akzeptieren, ist der Weg zu ihrer erfolgreichen Nutzung und Überwindung.

Gibt es einen Anfang und ein Ende einer Midlife-Krise?

Вопрос при кризисе

Abb. 4 - „Wie soll man weiter leben?“ Ist die Hauptfrage, die sich Männer während einer Krise stellen.

Eine Midlife-Krise ist kein genaues Segment und man kann nicht sagen, wann sie begonnen hat und wann sie beendet ist. Hier liegt alles auf der Ebene der Selbstwahrnehmung. In einem positiven Fall nimmt ein Mann sich und seine Vergangenheit an, um das Selbstwertgefühl seines Wesens anzunehmen, das sogenannte wird erworben. Existenz - "glückliches Leben".

Das negative Szenario ist in der Regel viel langwieriger und oft mit ernsthaften Problemen bei der Anpassung an das neue Ich verbunden. Manchmal geschieht alles nach dem Modell des „Reinigens von Leiden“, Umdenken und Resignation bei den Verlorenen. In der Regel ist der Austritt aus der Krise nach dem „Leiden“ günstig. Wenn sich die depressiven Symptome der Krise jedoch verzögern und zunehmen, besteht die Gefahr von „Nebenwirkungen“ in Form von Sucht, Selbstmord, Aggression. Und natürlich ist dies ein Grund, sich von einem Psychotherapeuten professionelle Hilfe zu holen.

Lesen Sie weiter: „Wie überwinden Sie eine Midlife-Crisis für einen Mann?“ .