Eine Abnahme des Testosterons bei Männern ist ein natürlicher und leider irreversibler Alterungsprozess. Neben dem natürlichen Altern spielen der allgemeine Gesundheitszustand, der Lebensstil eines Menschen, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten und vielem mehr eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Androgenspiegels. Das Vorhandensein einiger chronischer Krankheiten führt also zu einem verringerten Hormonspiegel. Die Kenntnis der wichtigsten Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels hilft, auf das Problem früher zu reagieren und die Behandlung fortzusetzen.

Динамика секреции тестостерона

Abb. 1 - Abnahme der Testosteronsynthese mit zunehmendem Alter.

Symptome von Androgenmangel

Verminderte Libido und Potenz. In der Regel ist dieses Symptom das erste Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht im männlichen Körper. Eine Abnahme der Libido impliziert eine Abnahme oder völlige Abwesenheit des Verlangens nach sexuellem Kontakt, eine Abnahme der erotischen Fantasien usw. Eine Verletzung der erektilen Funktion äußert sich in einer teilweisen oder völligen Unfähigkeit, aus verschiedenen Gründen Geschlechtsverkehr zu haben. Unabhängig davon kann eine erektile Dysfunktion ein Symptom für verschiedene Pathologien sein, die nicht mit Hormonen zusammenhängen. Bei gleichzeitiger Abnahme der Libido deutet eine Schwächung der Potenz jedoch häufig auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin.

Depressive Stimmung, Depression. Testosteron beeinflusst die Verhaltensfunktion des Mannes, ist verantwortlich für die Stabilität der Psyche gegenüber Stresssituationen, Lebensdurst und Ehrgeiz. Die Dauer und Stabilität des unterdrückten Zustands sowie starke Stimmungsschwankungen können auf eine Änderung des Spiegels des männlichen Haupthormons in Richtung seiner Abnahme hindeuten. Dieser Zustand ist mit dem sogenannten assoziiert. Midlife Crisis .

Verminderte Muskelmasse, Kraft und Ausdauer. Testosteron hat eine anabolische Wirkung auf den Körper, d.h. Fördert das Muskelwachstum, die Entwicklung von Kraft und Ausdauer. Viele Sportarten sind völlig abhängig von der Wirkung von Testosteron, zum Beispiel Bodybuilding, Powerlifting usw. Androgene verhindern zerstörerische Prozesse (Katabolismus) in den Muskeln. Daher ist der Verlust von Muskelmasse ein direktes Zeichen für einen Androgenmangel.

Erhöhte Ablagerung von Fettgewebe. Testosteron beschleunigt den Stoffwechsel im Körper. Aus diesem Grund sind Männer weniger anfällig für Übergewicht als Frauen. Mit einer ausreichenden Menge an Androgenen ist ein Mann vor übermäßigem Fettgewebe geschützt. Probleme beginnen, wenn der Testosteronspiegel sinkt und seine Schutzfunktionen nachlassen. Es ist bemerkenswert, dass ein niedriger Spiegel an Sexualhormonen die Ablagerung von überschüssigem Fettgewebe verursachen kann, so dass Fettleibigkeit einen Androgenmangel hervorruft. Das heißt es entsteht ein Teufelskreis, der zu einer noch stärkeren Verschärfung des Staates führt. Deshalb wird die Normalisierung des hormonellen Gleichgewichts angewendet, auch bei der Behandlung von Fettleibigkeit bei Männern.

Verminderte Vitalität Eine der Wirkungen von Testosteron ist die Aufrechterhaltung der Energiefunktion des Körpers. Ein Gefühl ständiger Müdigkeit, Apathie gegenüber früher geliebten Aktivitäten, eine lange Erholung von körperlicher Anstrengung - all dies deutet auf einen Mangel an Lebensenergie hin.

Verringerung der sekundären Geschlechtsmerkmale von Männern . Wächst die Borste nicht so schnell wie zuvor? Fängt das Körperhaar an, dünner zu werden? Muskelmasse plötzlich irgendwo verschwunden (wenn es natürlich war)? So sieht das Bild aus, wenn ein Mann Testosteron verliert. Denken Sie daran, es war dieses Hormon, das Sie an allen zugänglichen und unzugänglichen Stellen so haarig gemacht hat, ein mächtiger und grausamer Verteidiger Ihres Eigentums. All dies wird zusammen mit Testosteron verschwinden.

Wenn bei Jungen vor und während der Pubertät ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet wird, können sich sekundäre sexuelle Merkmale überhaupt nicht manifestieren. Zum Beispiel werden die Vergröberung der Stimme, die Kante des Adamsapfels, die Bildung einer männlichen Figur (in Form eines Dreiecks, wenn die Schultern breiter als die Taille sind), Körperbehaarung und Gesicht, normale Entwicklung der äußeren Genitalien und andere nicht auftreten.

Brustvergrößerung (Gynäkomastie). Dieser Zustand ist mit einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds eines Mannes verbunden. Verminderte Sexualhormone können auf erhöhte Hormone von Testosteron-Antagonisten zurückzuführen sein. Beispielsweise ist bei der Gynäkomastie bei Männern eine Erhöhung des Östrogenspiegels, der weiblichen Geschlechtshormone, charakteristisch. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Androgene und einer Zunahme der Östrogene kommt es zu einer Verschiebung der männlichen Geschlechtsmerkmale in Richtung der weiblichen. Zusammen mit der Gynäkomastie kann eine Adipositas weiblicher Art bei Männern , eine weibliche Art von Schamhaarwuchs usw. beobachtet werden.

Verminderte Knochendichte (Osteoporose). Testosteron baut Knochengewebe auf, hilft bei der Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung und verteilt dieses Element an die Teile des menschlichen Körpers, die es benötigen, wodurch das Skelett gestärkt wird. Die größte Knochenstärke wird nach 30 Jahren beobachtet und nach dieser Zeit beginnt sie abzunehmen. Es ist bekannt, dass die Abnahmerate der Knochendichte einer Abnahme des Spiegels an freiem Testosteron entspricht , was es uns ermöglicht, den Androgenmangel als eine der Hauptursachen für die Pathogenese der Osteoporose zu betrachten.

Abnahme der kognitiven Fähigkeiten. Jüngsten Daten zufolge korreliert eine Abnahme der kognitiven Fähigkeiten mit einer Abnahme der biologisch aktiven Form von Testosteron. Zusätzlich zu der Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten des Individuums auf der Seite des Zentralnervensystems können Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, eine Verschlechterung der kreativen Produktivität und Müdigkeit beobachtet werden.

Beeinträchtigtes Wasserlassen. Es äußert sich in häufigem Wasserlassen oder nächtlichen Drängen. Sie sollten sicherstellen, dass Harnstörungen nicht mit Prostataadenomen in Verbindung gebracht werden.

Anämie Ein Testosteronmangel kann zur Entwicklung einer Anämie führen - einer Abnahme des Hämoglobins im Blut. Das Vorliegen einer Anämie bei einem Mann kann wiederum einen Androgenmangel hervorrufen.

Testosteron spielt nicht nur eine wichtige, sondern auch eine dominierende Rolle im Körper eines Mannes. Aus diesem Grund ist es notwendig, den Spiegel des männlichen Haupthormons durch regelmäßige Blutuntersuchungen zu überwachen oder den Testosteronspiegel anhand anderer Anzeichen zu bestimmen .

Labortestergebnisse für niedrigen Testosteronspiegel

Ein niedriger Testosteronspiegel bei Männern wird als Indikator für Gesamttestosteron von weniger als 12 nmol / l angesehen. Dieser Indikator spiegelt jedoch nicht immer das Wesentliche des Problems wider, weil berücksichtigt die aktiven und inaktiven Anteile des Hormons. Es ist weitaus effektiver, zusammen mit dem Gesamttestosteronspiegel die Sexualhormon-bindenden Globulin (SHBG) -Parameter und den Albumin-Indikator (optional) herauszufinden. Dann können Sie mit einem speziellen Rechner das freie und bioverfügbare Testosteron berechnen ( rechnen ).

Lesen Sie auch:

Kommentar hinzufügen

*