Im Gesundheitswesen hat sich die Ultraschalldiagnostik als eine der informativsten und erschwinglichsten Methoden der nicht-invasiven Forschung etabliert. Für viele Krankheiten ist Ultraschall der Goldstandard in der Diagnose.

Ultraschalluntersuchungen der Brustdrüsen bei Männern werden seltener durchgeführt - bei pathologischen Vorgängen in der Brust. Normalerweise sind die Brustdrüsen der Männer unentwickelt und stecken noch in den Kinderschuhen. Da im Blut von Männern eine geringe Menge weiblicher Sexualhormone (Östrogene) vorhanden ist, findet keine Entwicklung der Brustdrüsen statt.

Indikationen für den Ultraschall der Brust

Am häufigsten wird bei Männern Brust-Ultraschall durchgeführt, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schwellung und eine signifikante Zunahme der Brustdrüsen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Verformung, Vergröberung und Vergrößerung der Brustwarze und ihrer Halos;
  • Entlastung aus der Brustwarze, die normalerweise nicht sein sollte;
  • signifikantes Ungleichgewicht im Hormonsystem bei der Bestimmung des Bluttests.

Brustvergrößerung bei Männern wird als Gynäkomastie bezeichnet (siehe Abb. 1). Gynäkomastie kann mit einer signifikanten Veränderung des hormonellen Hintergrunds bei einem Mann beobachtet werden , bei dem das Hormon Prolactin im Blutplasma ansteigt . Gynäkomastie kann auch bei Diabetes beobachtet werden. In Fällen, in denen die endokrine Pathologie ausgeschlossen ist, wird bei entzündlichen Erkrankungen der Brustmuskulatur Gynäkomastie beobachtet.

Гинекомастия

Abb. 1 - Normale Bruststruktur und Gynäkomastie.

Brustultraschall bei Männern wird von Spezialisten wie Endokrinologen, Andrologen, Chirurgen und Onkologen eingesetzt. Der Wert der Ultraschalldiagnose ist aufgrund der Genauigkeit der Bestimmung des pathologischen Prozesses hoch. Die rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, eine Diagnose zu erstellen und diese im frühen Stadium der Erkrankung zu heilen.

Brauche ich eine Vorbereitung für den Eingriff?

Die Lage und Struktur der männlichen Brustdrüse wirft bei der Durchführung einer ultraschalldiagnostischen Untersuchung keine Fragen unter Fachärzten auf, und das Verfahren bedarf keiner besonderen Vorbereitung.

Die einzige Kontraindikation für das Verfahren ist eine grobe Verletzung der Unversehrtheit der Haut in diesem Bereich, die bei der Durchführung zu Unbehagen und Schmerzen führen kann. So sollte bei Vorliegen von Wunden und Schürfwunden im Brustkorb die Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen unterlassen. In anderen Fällen kann es ohne besondere Schulung ohne Hindernisse durchgeführt werden.

Was zeigt der Ultraschall der Brust?

Mit Hilfe des Ultraschalls können fast alle Hauptursachen für die Entwicklung der Gynäkomastie ohne zusätzliche Forschungsmethoden identifiziert werden. Bei der Bestimmung des Ultraschallbildes werden Krankheiten wie die am häufigsten festgestellt:

  • echte Gynäkomastie mit übermäßigem Brustgewebe;
  • Erweiterung der Kanäle der Brustdrüsen;
  • Entzündung der Brust;
  • noduläre, noduläre und zystische Formationen fokaler und diffuser Natur;
  • Fibroadenom;
  • Adenom;
  • Tumoren.

Die Identifizierung der meisten der oben genannten Krankheiten führt zweifelsfrei zur Festlegung einer klinischen Diagnose und zur Gestaltung der Behandlungstaktik. Bei der Identifizierung von Tumorbildungen ist es jedoch wichtig, den Patienten in das Onkologiezentrum zu schicken, um die histologische Zusammensetzung des Tumors und die Wahl der Behandlungstaktik zu klären.

Die meisten Erkrankungen, die mit einem Anstieg der Brustdrüsen bei Männern einhergehen, sind gutartig und sprechen gut auf eine medikamentöse Therapie an.