Die Ultraschalldiagnostik ist der Goldstandard zur Bestimmung und Bestätigung der Pathologien der inneren Organe. Die Technik visualisiert die Organe in normalen und pathologischen Zuständen wie Abszessen, Tumoren und zystischen Formationen und hilft bei der Bestimmung der Flüssigkeitsmenge (entzündliches Exsudat) in verschiedenen Hohlräumen im Körper.

Welche Organe werden untersucht?

Die diagnostische Untersuchung des Beckens und seiner Organe umfasst die Visualisierung von:

  • Blase;
  • parietales Peritoneum des Beckens;
  • Samenbläschen;
  • Beckenlymphknoten;
  • Prostata

In der Studie bestimmen Sie die Größe, den Ort der Organe und ihre pathologischen Zustände. Die Organe des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems befinden sich im Beckenraum und sind anatomisch miteinander verbunden. Deshalb wird eine umfassende Ultraschalluntersuchung aller Beckenorgane durchgeführt.

Indikationen für Ultraschall

Die Ultraschalldiagnostik bei Männern wird durchgeführt, um Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems zu bestätigen. Die durch Ultraschalldiagnostik gewonnenen Daten helfen, die Diagnose zu klären und in schwierigen Fällen eine Differenzialdiagnose durchzuführen. Zusätzlich wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Erkennung chronischer Erkrankungen und versteckter Genitalinfektionen bei Männern zu verhindern .

Häufige Indikationen für den Ultraschall der Beckenorgane von Männern sind:

  • Hämaturie - das Vorhandensein von Blut (rote Blutkörperchen) im Urin;
  • Spermaturie - Bestimmung des Ejakulats im Urin;
  • männliche Unfruchtbarkeit oder Verdacht darauf;
  • Schmerzen in den suprapubischen, inguinalen und perinealen Regionen ;
  • erektile Dysfunktion oder im Gegenteil pathologisch verlängerte Erektion des Penis (Priapismus);
  • Dysurie - eine Verletzung des Urinierens, die beim Entleeren der Blase Schmerzen verursachen kann, eine hohe Häufigkeit des Wasserlassen, Schwierigkeiten oder umgekehrt Inkontinenz des Urins ;
  • Neoplasma-Nachweis;
  • prophylaktische Diagnostik bei Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Punktion und Biopsie von im Becken lokalisierten Formationen unter Ultraschallkontrolle.

Präventive Studien haben die Mortalität aufgrund der Onkologie der männlichen Fortpflanzungsorgane signifikant reduziert. Sie ermöglichen es Ihnen, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen, was die Wirksamkeit der Behandlung und die Genesungsgeschwindigkeit erhöht.

Es kann gefolgert werden, dass Ultraschall bei der Diagnose des reproduktiven Urogenitalsystems und des Urogenitaltrakts die zuverlässigste Methode zum Erkennen von Abnormalitäten im Beckenbereich ist.

Arten der Ultraschalldiagnostik des kleinen Beckens

Beim Ultraschall des männlichen Beckens gibt es zwei Hauptbereiche:

  1. transabdominaler Ultraschall;
  2. transrektaler Ultraschall (TRUS).

Jede Methode hat ihre Gründe gefunden und hat ihre eigenen Stärken bei der Diagnose von Krankheiten.

Transabdominale Methode

Die Methode besteht darin, Ultraschallwellen durch die vordere Bauchwand zu leiten. Verwenden Sie dazu den externen Sensor, der im suprapubischen Bereich installiert ist (siehe Abb. 1). Im Bereich des Messelements können Sie eine größere Anzahl reflektierter Ultraschallwellen erfassen. Diese Methode eignet sich hervorragend für die präventive Forschung und ist für den Mann nicht unangenehm.

УЗИ органов малого таза у мужчин

Abb. 1 - Transabdominal-Ultraschall durchführen.

Im Gegensatz zu TRUS ist die Genauigkeit der transabdominalen Technik etwas geringer. In dieser Hinsicht eignet sich das Verfahren zur Bestimmung des Volumens pathologischer Formationen im Beckenraum und in der Blase. Es ist erwähnenswert, dass die Blase während des transabdominalen Ultraschalls gefüllt sein muss.

Transrektuelle Methode

Transrektaler Ultraschall (TRUS) wird mit einem Miniatur-Ultraschallwandler durchgeführt, um den Patienten so wenig wie möglich zu stören. Der Sensor wird in das zuvor aufbereitete und gereinigte Rektum eingeführt.

Трансректальное ультразвуковое исследование

Abb. 2 - Transrektaler Ultraschall (TRUS) durchführen.

In den meisten Fällen wird TRUS zur detaillierten Untersuchung der Prostata und zur Bestimmung des Schweregrads der Pathologie in den Geweben verwendet. Obwohl der Schallkopf eine kleine Fläche eines ultraschallempfindlichen Elements hat, ermöglicht er die Forschung in unmittelbarer Nähe der Prostatadrüse (siehe Abb. 2). Dies erhöht die Genauigkeit der Daten: Mit TRUS können Sie selbst kleinste zystische Formationen in der Prostata identifizieren - bis zu 0,2 cm.

TRUS ist auch die Methode der Wahl für Pathologien wie Inkontinenz oder ein kleines Blasenvolumen, was die Durchführung der Standard-Ultraschalldiagnostik erschwert.

Dopplerographie

Die Farbdoppler-Studie ist eine Ergänzung zu den beiden oben beschriebenen Methoden. Die Dopplersonographie ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses. Holen Sie sich dazu das Bild des Farbmusters des Blutflusses in den Gefäßen der Beckenorgane. Die meisten modernen Ultraschallgeräte verfügen über diesen Modus und helfen, die Gefäßpathologie des Harn- und Fortpflanzungssystems zu identifizieren.

Vorbereitung für Beckenultraschall

Das Verfahren zur Vorbereitung eines Patienten für eine diagnostische Studie hängt von der Methode der Ultraschalldiagnostik ab.

Vorbereitung für den transabdominalen Ultraschall:

  • Weigerung, 2-3 Tage vor der Studie ballaststoffreiche Lebensmittel und Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen, um die Gasbildung zu minimieren;
  • Es ist ratsam, 5-6 Stunden vor der Studie nicht zu essen.
  • trinken Sie 2 Stunden vor der Studie eineinhalb Liter Wasser ohne Gas;
  • 2 Stunden vor dem Ultraschall sollte auf das Wasserlassen verzichtet werden. Bei starkem Drang können Sie ein wenig, aber nicht vollständig urinieren. Danach ein Glas Wasser trinken.

Für den TRUS werden alle oben genannten Vorbereitungsstufen verwendet, es werden jedoch folgende hinzugefügt:

  • die Verwendung von Präparaten der Darmreinigung (FORTRAN und Analoga). Dazu trinkt der Patient am Vortag der Studie 3-4 Päckchen. Wenn der Test für den Nachmittag geplant ist, werden am Morgen des Tests zwei Pakete getrunken;
  • Die Reinigung des Einlaufs ist eine alternative Methode und wird am Morgen der Studie durchgeführt. Das in das Rektum injizierte Flüssigkeitsvolumen sollte mindestens 200 ml betragen.